Sie sind hier: Behindertensport / Aktuelles / Weltspiele SO in L.A.
03.09.2015

Weltspiele SO in L.A.

Jacqueline Landsmann erfogreich im Badminton


Jacqueline Landsmann nach einem gewonnenen Satz

Weltspiele von Special Olympics in L.A. Nach 4 Jahren Wartezeit war es dieses Jahr wieder so weit. Die internationalen Spiele von Special Olympics fanden vom 25. Juli bis 2. August 2015 statt, dieses Mal in Los Angeles/USA. "Fast 6.500 Athleten aus 165 Ländern in 25 Sportarten gingen an den Start. Special Olympics Deutschland war mit einer 194 Personen umfassenden Delegation, bestehend aus 138 Athleten und Unified-Partnern aus 64 Einrichtungen und Vereinen, 45 Trainern und 11 weiteren Delegationsmitgliedern, bei den Weltspielen vertreten. Vom 22. - 24. Juli fand das Host Town-Programm statt, bei dem die Teilnehmer Land und Leute kennerlernten." (siehe specialolympics.de/veranstaltungen/weltspiele/weltsommerspiele-los-angeles-2015/) Die Sparte "Behindertensport Lebenshilfe" des VfB- Fallersleben konnte bereits 2007 (Shanghai) und 2011 (Athen) AthletInnen in den Sportarten Fußball (2007) und Badminton (2007, 2011) zu den Weltspielen entsenden. Dieses Jahr schaffte unsere Badmintonspielerin Jacqueline Landsmann die Qualifizierung und trat am 25.07.2015 mit der deutschen Delegation die große Reise an. Jacqueline Landsmann hat in Los Angeles mit Ihre Partner Andrej´ Lammert aus Braunschweig im Mixed Double die Silbermedaille gewonnen. In einer Fünfergruppe konnten sie sich gegen Taipei und Großbritannien jeweils mit 2:0 Sätzen durchsetzen. Gegen Usbekistan gewannen sie mit 2:1 Sätzen und gegen Griechenland verloren sie Ihr einziges Spiel mit 0:2. Im Damendoppel gewann Jacqueline mit Ihrer Partnerin Melanie Bütgenbach aus Mönchengladbach die Bronzemedaille. In einer Vierergruppe konnten sie gegen Frankreich mit 2:0 Sätzen gewinnen, gegen Nigeria und Belgien verloren sie jeweils mit 0:2 Sätzen. Im Einzel belegte Jaqueline nach 3 Niederlagen gegen eine Ungarin, gegen eine Ukrainerin und gegen eine Chinesin den 4.Platz. Unser Spartenleiter und Badmintontrainer Herr Böhme hat während seiner USA- Reise einen Tag bei den BadmintonspielerInnen verbracht und sagt folgendes: "Ich war bei der Divisionierung der Deutschen Spieler zugegen und muss einschätzen, dass alle Spieler in zu starke Leistungsgruppen eingeteilt wurden. Das spiegelt sich auch in den Ergebnissen der Einzelwettbewerbe wieder, wo kein Deutscher Spieler auch nur einen Satz siegreich gestalten konnte. Umso höher sind die Leistungen in den Doppelwettbewerben einzuschätzen. Soweit ich das mit meinem Besuch einschätzen konnte, sind alle Spieler trotzdem als ein sehr gutes Team aufgetreten." Jaqueline über ihre Zeit in L.A.:" Die Reise in die USA war ein langer Traum von mir und nun habe ich es endlich gesehen. Das Land ist beeindruckend! Groß, weit… Mit dem Host- Town- Programm haben wir die NASA besucht. Da werden Roboter für den Weltraum gemacht. An einem freien Tag waren wir in Hollywood. Aber Schauspieler habe ich nicht angesprochen. Man will ja nicht aufdringlich sein. Bei der Eröffnungsfeier im Olympiastadion kam ich etwas in Stress, weil ich alles auf meiner Kamera festhalten wollte. Die Feier war so toll!!! Das Turnier war auch toll. Nur unsere Trainerin Andrea war im Einzel sauer, dass ich wieder in der gleichen Gruppe war wie bei der Divisionierung. Aber die von der Organisation haben trotzdem nichts geändert. Und ich habe meine Medaillen bekommen! Es war richtig gut!"