Sie sind hier: Badminton / Aktuelles / 
19.10.2011
Von: Regina Wendt

31. Hoffmann-von-Fallersleben Pokalturnier im Jubi-Jahr mit Rekordbeteilung


Am vergangenen Wochenende richtete die Badmintonsparte des VfB Fallersleben ihr traditionelles Hoffmann-von-Fallersleben Pokalturnier aus.
Im Jubiläums-Jahr des VfB Fallersleben kamen knapp 190 Teilnehmer aus dem Norddeutschen Raum, um im Herren-, Damen- und gemischten Doppel die Klassensieger auszuspielen und letztlich den Hoffmann-Pokal für den erfolgreichsten Verein mit nach Hause zu nehmen.
Die Grußworte des Gastgebers übermittelte die stellvertretende Vorstandsvorsitzende Gabriele Schlienz und staunte nicht schlecht über den großen Teilnehmerkreis und dankte Spartenleiterin Regina Wendt mit Ihrer Crew für die Ausrichtung des Events.
 
Nach einigen Anfangsschwierigkeiten, weil einige Teilnehmer im Stau standen und nicht rechtzeitig kamen, wurde der Zeitplan doch gut eingehalten. Gespielt wurde in beiden Großturnhallen, so dass 12 Felder zur Verfügung standen. Die Sieger in den Doppeldisziplinen standen gegen 21 Uhr fest. Danach gab es die Playersparty, wo Frank Alich und Reiner Mutzke mit Musik die anstrengenden Spiele vergessen ließen. Für das leibliche Wohl sorgten Otto Saucke, Siegfried Junga und Ede Rogol am Grill. Krischan Heine hatte das Los des Nachtwächters auf sich genommen, dafür besonderen Dank, denn einige konnten bis 4.00 Uhr kein Ende finden.
 
Und um 7.00 Uhr standen schon Carsten Fiedler und Diana Witteczek parat, um das Frühstück vorzubereiten. Danach ging es um 9.00 Uhr mit den Mixed weiter, wobei einige Spieler nicht nur mit den Gegnern zu kämpfen hatten ;O)
 
Auch hier wurde der Zeitplan bis zu den HF gut eingehalten. Zum Schluß war Kondition gefragt, aber auch das haben alle Spieler gut gemeistert, so dass ca. 16.00 Uhr die Siegerehrung stattfinden konnte.
 
Der Gastgeber zeigte sich von seiner besten Seite und überließ den Hoffmann-Pokal für den erfolgreichsten Verein dem Vorjahressieger Rot Weiß Neuenhagen e. V (Berlin) vor dem USC BS und als Dritter.
 
Alle noch Anwesenden zur Siegerehrung erhielten nach einem Losverfahren Preise, die von Sport-Klauer aus Bonn gestiftet wurden. So gab es nicht nur für die Gewinner freudige Gesichter über Urkunden und Sachpreise, sondern alle konnten etwas mit nach Hause nehmen. Viele fanden das Turnier großartig und versprachen wiederzukommen.
 
Ein großes Dankeschön gilt allen VfB-Teilnehmern, die super mit angepackt haben und viele Kuchen sowie Salate bereit gestellt haben.
Besonders hervorzuheben sind:
Susanne Pätzold mit Lea und Florian, Britta Müller, Gabriele Köhler, Nadine Pellar und Frank Altmann sowie Franco und Tanja Farris für die Turnierorganisation. Maren Snehotta, Tino Farris und Sarah Korn für die Unterstützung in der Turnierleitung.
 
Fakten: In beiden Großturnhallen wurden 276 Spiele in 16 Stunden ausgetragen bis die Sieger feststanden.